www.runforit.de

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Willkommen auf der Startseite

Startseite

E-Mail Drucken PDF

Firmen Datterich 2015 am 06.09.2015

Hier geht es direkt zur neuen Veranstaltungshomepage :www.10-freunde.de

Sehr geehrte Geschäfts- und Kooperationspartner, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde und Bekannte, liebe Helferinnen und Helfer bei meinen Veranstaltungen, meine sehr geehrten Damen und Herren,

normalerweise hatte ich in den vergangenen Jahren auf dieser Seite meiner Homepage die Anmeldung des Datterich-Ultra oder des Firmen-Datterich bereits geöffnet, und Sie konnten sich in gewohnter Art und Weise anmelden.

Wir so oft im Leben, passieren manchmal Dinge, über die man sich vorher keine Gedanken macht und die auch nicht geplant werden. Inzwischen bin ich 67 Jahre und als ich mich letztes Jahr dazu entschieden hatte, meinen endgültigen Abschied von 20 Jahren Organisation des Datterich in all seinen Varianten als Datterich Ultra, als Uni Ultra, als Firmen Ultra und als Firmen Datterich vollzog, da wusste ich mein Werk in guten Händen.

Natürlich fiel mir das Loslassen nicht leicht, und meine emotionale Bindung an eine solch lange Zeit im Leben hinterlässt auch seine Spuren. Glücklicherweise sind diese Spuren durch überwiegend schöne Erlebnisse entstanden.

Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei Ihnen allen bedanken, und ich wiederhole mich wenn ich sage, dass wieder viele von Ihnen, viele von Euch, .. dazu in sehr unterschiedlicher Form beigetragen haben, mich bei Veranstaltungen unterstützt, mit Projekten beauftragt, meinen Vorschlägen zugehört und sie auch kritisch-konstruktiv begleitet, meine Bitten umgesetzt haben, ... oder es war auch das Kennenlernen neuer, interessanter Menschen, mit denen sich auszutauschen auch neue Impulse gegeben hat, ... Dafür habe ich am Ende dieser Veranstaltung herzlich Danke zu sagen. Ich will keinen von diesen Partnerinnen und Partnern, Beraterinnen und Beratern, Helferinen und Helfern und auch von den neuen Menschen, die in mein Leben getreten sind, besonders hervorheben, sei es, dass sie zu den Abschnittsleitern und Ressortleitern des Frankfurt-Marathons, des ElectricRun, des Firmen Ultras, ...gehören, sei es dass sie in ihrer beruflichen Funktion mit mir zu tun hatten oder mich aber bei anderen Aufgaben, so z.B. in der Kooperation mit P & G, PWC, der AOK Hessen, der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, der JVA Darmstadt, .. unterstützt haben, sei es, dass wir uns irgendwo getroffen haben, und uns einfach nur ausgetauscht haben. Jeder von Ihnen, jeder von Euch, jeder Beitrag war für mich wichtig, hat mich bereichert und mich in meinem lebenslangen Motto bestätigt: "Ein Tag, an dem ich nichts Neues lerne, das ist ein verlorener Tag".

Bei einem Abschied geht der Blick natürlich auch immer zurück in die Geschichte dieser Veranstaltung, die sich aus kleinen Anfängen zur teilnehmerstärksten hessischen Triathlonveranstaltung entwickelt hat. Bei der Erstauflage wurde noch im Schwimmbad in Traisa geschwommen, und die Radstrecke führte über die Bundesstraße nach Darmstadt zum Lichtwiesenweg und von dort in das Hochschulstadion, eine Strecke, die man sich heute überhaupt nicht mehr vorstellen kann, aber in den Anfangsjahren dieser Sportart war eben vieles anders, improvisierter, weniger glatt aber dafür pionierhaft und auch ein wenig exzentrisch, denn den meisten Mitbürgern musste man erst einmal erklären, was Triathlon überhaupt war.

Die Radständer waren aus Holzlatten zusammengenagelt, als Wechselzone wurden im Hochschulstadion die Umkleideräume der Sporthalle genutzt, in dem man auf der einen Seite in den Turnschuhgang hinein und nach dem Umziehen auf der anderen Seite wieder aus der Halle lief, die für winterliche Skiexkursionen angeschafften roten und blauen Slalomstangen eigneten sich in hervorragender Weise zur Markierung der Laufstrecke, … Kreativität war gefragt, um den Ansprüchen einer immer größer werdenden Fangemeinde zu genügen.

Da kamen wir bei einer Veranstaltung auf die aus unserer Sicht glänzende Idee, jedem Teilnehmer ein großes Glas Mineralwasser zugutekommen zu lassen, das er nach dem Wettkampf an einem unserer Getränkestände erhalten sollte, und hatten dafür Getränkemarken den Startunterlagen beigelegt. Die Helfer an der Wasserverpflegung auf der Laufstrecke staunten dann nicht schlecht, als die ersten Athleten während des Laufens dort anhielten, brav ihre Getränkemarke abgaben und um ein Glas Wasser baten, sich dann aber auch zugleich Sorgen machten, was denn nun in der 2. Laufrunde wäre.

Solche Anekdoten passieren heute nicht mehr, heute ist Triathlon eine anerkannte Sportart, der Firmen Datterich hat sich als Einsteigerformat, als sportlich – soziales Event mit der Zeit immer weiterentwickelt und sich auch stets dem eigenen Anspruch gestellt, in allen Aspekten „State of Art“ zu sein.

„Neue Besen kehren gut!“, so weiß der Volksmund, und das ist auch der Eindruck, den ich von meinen Nachfolgern gewonnen habe: Den Datterich in Darmstadt führt Matthias Blatt weiter, der als Renndirektor seit 2011 federführend die Pfungstädter Veranstaltung und die Darmstäder „Re-Premiere“ in 2014 verantwortet hat. Er kennt viele von Euch und viele kennen ihn. Ich weiß, dass er die Veranstaltung ganz nach unserer Philosophie in den letzten Jahren fortführen wird.

Aber auch ein weiterer Bremerscher Mitstreiter aus langen Jahren beim IRONMAN, beim Datterich und beim Frankfurt-Marathon war nicht untätig. Henning Müller, der als Auszubildender beim Ironman 2004 angefangen hat und bis zu seinem Ausscheiden 2013 alle Ironman Laufstrecken verantwortet hat, transportierte das Datterich Format ins Frankfurter Riedbad unter dem neuen Label:“ 10 FREUNDE Team Triathlon!“

Mit einem Termin im Juli ist das Rennen optimal zwischen den Ironman in Frankfurt und den Beginn der Sommerferien in Hessen eingetaktet, während der Firmen Datterich am 06.09.2015 den krönenden Abschluss der Triathlonsaison markiert.

10 Freunde müsst Ihr sein ist deshalb auf der einen Seite Aufforderung, Freunde als gemeinsame sportliche Mitstreiter zu suchen, auf der andere Seite aber auch eine klare Zielvorgabe: „Gemeinsamer Sport schafft Freundschaften.“

Und vielleicht gibt es in 2016 auch noch ein drittes Rennen „10 Freunde müsst Ihr sein“, denn eine Triathlonsaison bedarf eigentlich auch einer Eröffnung. Man darf gespannt sein.

Ich wünsche meinen Nachfolgern viel Glück und stehe der Veranstaltung natürlich auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite, nur dann eher als „Frühstücksdirektor“! Bleiben Sie der Veranstaltung treu, es wird einige Neuerungen geben, aber der Leitgedanke: „Sport und Spaß“ mit einander zu verbinden, der wird bestehen bleiben!

Viele Grüße, Ihr/ Euer Dieter Bremer

 

Werbung

In Zusammenarbeit mit:
Banner
Banner